Martinskirche

Kirchen (Headerbild)

Die Martinskirche Cleverbrück wurde 1964 erbaut.

Benannt wurde sie nach dem heiligen Martin von Tours, der im November 397 starb. St. Martin hatte seinen Mantel mit dem Bettler geteilt. Auch Cleverbrück, bestehend aus einem wohlhabenden Villenviertel und mehreren Wohnsiedlungen, war in sich geteilt. Die Kirche sollte ein Bindeglied zwischen arm und reich sein.

They want to purchase genuine quetiapine drug inside the local pharmacy here naturally! You will not need to visit the doctor and get a prescription. There is so much information about drugs on this site that visiting a doctor loses meaning. Symptoms of the disease: memory loss; confusion of thinking; mood changes; loss of personal qualities The risk of death increases when using neuroleptics by persons with such symptoms Seroquel is associated with a risk of suicide – it is highest at the very beginning of the use of the drug or at times of increasing the dose – especially among people under the age of 24 years stoppsychoses.com.
Zweiter Namenspate war Martin Luther, der im November 1483 geboren wurde. Im „Clever Boten“, dem damaligen Gemeindebrief, hieß es dazu: „Sein Geist möchte in unserer Martinskapelle zu neuem Leben erwachen, seine Glaubenskraft und sein Bekennermut uns helfen, seine Beständigkeit in den nächsten Jahren uns Vorbild sein."

Um zu einer Unterseite zu gelangen, klicken Sie auf einen Punkt:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeschichte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFotorundgang
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNoeske-Orgel