Glaube zu Hause

Diese Zeit ist besonders und anders.
Wir können einander nicht treffen und feiern Gottesdienste von zu Hause aus.
Der Glaube verbindet uns miteinander, im Beten und Singen, Fürbitte halten und aneinander denken.
Das Telefon, Email, social media und der Brief halten uns miteinander in Kontakt.

Auf dieser Seite sammeln wir Gedanken und Impulse für Trost und Stärkung.

„Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit." (2. Tim 1,7)

Hoffnungsläuten – Innehalten und Beten
Täglich um 18.00 Uhr

Halte inne, denk an das, was dich tröstet und stärkt.
Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen!

Die Bischöfinnen und Bischöfe der Nordkirche rufen zu einer nordkirchenweiten Aktion auf. In ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern sollen täglich die Glocken läuten, als Zeichen der Hoffnung in schwerer Zeit.

Glocken rufen Christen seit vielen Jahrhunderten zum Gebet.
In dieser Zeit können sie zum Erinnerungsruf für alle werden, sich einmal am Tag Zeit zu nehmen, um in sich zu gehen und neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen.
Die Glocken erinnern:  Es ist an der Zeit, sich zu besinnen auf das, was tröstet und stärkt und uns weiterträgt angesichts dieser globalen Krise.
Es ist gut, ein Ritual zu haben, das uns erinnert: Wir gehören zusammen!
Das uns fragt: Was ist jetzt wichtig?

Glocken erreichen die Ohren und Herzen sehr vieler Menschen auch bei Ausgangsbeschränkungen; auch, wenn sie einsam in Pflegeheimen und Krankenhäusern liegen; auch, wenn sie allein in ihren Wohnungen sitzen.
Sie wollen Verbundenheit stärken, Trost und Hoffnung spenden.
Die kürzeste Definition von Religion ist: Sich zurückbinden an das, was trägt und hält!

Weitere Informationen:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://aktuell.nordkirche.de/
#hoffnungsläuten

Abendgebet


Die Glocken aller Kirchen unserer Stadt läuten jeden Tag um 18 Uhr.

Wir laden ein zum gemeinsamen Gebet.

Wer mag, kann eine Kerze entzünden.

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärztinnen und Forschern Weisheit und Energie.
Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitenden der Gesundheitsämter Besonnenheit.
Wir beten für alle, die in Panik sind. Für alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen,
sich einsam fühlen, niemanden umarmen können.
Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen,
dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen Dir.
Danke.

Vater unser im Himmel....
Amen.

(nach Johannes Hartl)

#DigitaleNordkirche


Als Öffnet externen Link in neuem Fenster#DigitaleNordkirche können wir in Gemeinschaft sein – in den Netzwerken und über andere digitale Angebote.
Die Nordkirche stellt eine laufend aktualisierte Übersicht über die Möglichkeiten zusammen: Predigten und online-Gottesdienste, Gebet auf Twitter, Öffnet externen Link in neuem FensterKirche im NDR usw.

Aus Öffnet externen Link in neuem FensterOstholstein gibt es jeden Sonntag einen Gottesdienst als Live-Übertragung.

(M)ein Trostpsalm

Du glättest die Wogen


Pönitz TV fragt: „Was macht eine Kirchenmusikerin, wenn sonntags kein Gottesdienst ist?"

Lena Sonntag musiziert dieses Trostlied für uns: Öffnet externen Link in neuem FensterDu glättest die Wogen

Ein Lied zum Händewaschen
dauert ca. 30 sec.

„Meine Hoffnung und meine Freude,
meine Stärke, mein Licht,
Christus, meine Zuversicht,
auf Dich vertrau' ich
und fürcht' mich nicht,
auf Dich vertrau' ich
und fürcht' mich nicht."

Leitet Herunterladen der Datei einHier können Sie sich die Melodie anhören (mp3-Download).

Segen
(zum Weitergeben)

Gott sei Dir nahe in allem,
was Dir begegnet auf dem Weg durch diese Zeit.
Gott umarme Dich in Freude und Schmerz
und lasse aus beidem Gutes wachsen.
Ein offenes Herz schenke Gott Dir für alle,
die Deiner bedürfen.
In aller Gefährdung des Lebens
bewahre Dich Gott an Leib, Geist und Seele.
Friede sei + mit Dir.
Amen