Pilgern auf dem Jakobsweg von Reinfeld nach Kloster Nütschau

Unterwegs im Bilderbuch Gottes

Mit 28 TeilnehmerInnen, überwiegend Frauen aus den drei Ev.-Luth. Kirchengemeinden Bad Schwartaus und einigen „zugereisten“ Lübeckerinnen, starteten wir am 18. August 2012 unsere Pilger-Tour am Schwartauer Bahnhof. Der erhebliche Altersunterschied der Pilgernden von max. 40 Jahren zeigte, dass niemand zu jung oder zu alt ist, um einfach mal bewusst andere Wege zu gehen.

Bei strahlendem Sonnenlicht fuhren wir mit der Bahn nach Reinfeld. Dort erreichten wir um 10 Uhr die Kirche, wurden als Gruppe von Pastorin Anne Rahe begrüßt, stimmten uns mit dem Lied „Morgenlicht leuchtet“ und einem Morgengebet auf unser gemeinsames Abenteuer ein. Mit einem zufriedenen Gefühl verließen wir die Kirche und waren nun bereit, uns ganz dem Pilgern zu widmen. Unseren Pilgerführern Anne Rahe, Gudrun Zimmermann und Wolfgang Fahl haben wir es zu verdanken, dass wir mit den Worten Jesu „Ihr seid das Licht der Welt, lasst Euer Licht leuchten“, auf der Via Baltica des Jakobsweges von Reinfeld nach Kloster Nütschau geführt worden sind.

Wunderbare Wege führten uns zur unseren 1. Station im Wald. Mit dem Lied "Meine Hoffnung und meine Stärke" leiteten wir unsere Pause ein. Im Hinblick darauf, dass wir im Bilderbuch Gottes unterwegs waren, gab es im Inneren der Pilgernden Veränderungen. Die Wahrnehmung, das Bewusstsein wie auch die Sinne stellten sich scharf und der Geist wurde klar. Wir befanden uns auf einem Weg zu uns selbst, die eine mehr, die andere weniger, jeder so, wie er bereit war, loszulassen.

Ein geistlicher Impuls - eine Wüstenvätergeschichte, die Möglichkeiten aufzeigte, wie mehr Licht ins eigene Leben dringen könne - richtete sich auf Betrachtungsweisen des eigenen Lebens aus. Wir wurden ermutigt, diese mit einem Pilgerpartner auszutauschen und wurden eingeladen, gewonnene „Lichtblicke“ anschließend der Gruppe mitzuteilen. Wieder eine Bereicherung jeden einzelnen in der Pilgergruppe.

Weiter ging’s entlang der Trave. Dort verlief ein wunderschöner Weg, der uns nach Bad Oldesloe ins Café Travestübchen führte. Hier wurde nach Herzenslust geschlemmt. Nach unserer gemeinsamen Stärkung pilgerten wir weiter in Richtung Nütschau. Kurze Zeit später wurde vor einem besonderen Abschnitt Halt gemacht, um sich auf eine Wegstrecke im Schweigen und Hören vorzubereiten, eingeleitet durch das Lied „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden“. Neben der großartigen Natur beeindruckte alle Pilgernden die Erfahrung tief, im Schweigen zu gehen – auf Holzbohlen durch ein Moor – mit dem Impuls „Du bist geboren, um den Glanz Gottes zu offenbaren, der in Dir ist!“ (Nelson Mandela). Diese wunderbare Erfahrung blieb gespeichert und strahlte aus jeder von uns heraus.

Gut 18 km zu Fuß hat unsere Pilgergruppe bis nach Nütschau in 6 Stunden bei 30 Grad Hitze zurückgelegt. Eine beachtliche Leistung! Auf dem Klostergelände Nütschau fand im Grünen zu guter Letzt eine Feedbackrunde statt. Diese Runde zeigte ganz deutlich, dass es den Teilnehmerinnen einfach gut getan hat, auch mal andere Wege zu gehen und das übliche Gedankenkarussell zu unterbrechen. Große Dankbarkeit und Zufriedenheit war zu verspüren. 

Abschließend nahmen wir im Kloster Nütschau an einer feierlichen Vesper, dem Abendgottesdienst, mit den Benediktinermönchen teil, der auch dazu diente, innerlich und äußerlich anzukommen und dies entspannt zu genießen. Nach dem Abendmahl gingen wir in den Gemeindesaal zum gemeinsamen Essen, welches liebevoll und vielseitig zubereitet worden war. Nach fast 10 Stunden Aktivität brachten uns schließlich bestellte Taxen die 6 km zum Bahnhof Oldesloe. Mit einem Gruppenfoto vor Abfahrt des Zuges schlossen wir den wunderschönen Tag ab.

All das, was wir an diesem Tag mit Leib und Seele erleben durften, bleibt bestimmt für jede/n lange erhalten. Der Wunsch auf einen weiteren Pilgertag im nächsten Jahr bleibt hoffentlich kein unerfüllter Wunsch. Gudrun Zimmermann und Wolfgang Fahl danken wir herzlich für die perfekte Organisation dieses sonnigen, unvergesslichen Pilgertages.                                                     

Kirsti Luther

Ev.-Luth. Kirchengemeinde
Bad Schwartau

Auguststraße 48
23611 Bad Schwartau

Tel.: +49 (0) 451 - 21592
E-Mail:

Ev.-Luth. Kirchengemeinde
St. Martin Cleverbrück

Schmiedekoppel 114
23611 Bad Schwartau

Tel.: +49 (0) 451 - 21935
E-Mail:

Ev.-Luth. Kirchengemeinde
Rensefeld

Alt Rensefeld 24
23611 Bad Schwartau

Tel.: +49 (0) 451 - 21321
E-Mail: